Die Arbeitsgruppe

Die Kenntnis von Transportphänomenen in mehrphasigen Systemen und deren modellgestützte Beschreibung ist für die Auslegung verfahrenstechnischer Apparate von zentraler Bedeutung. Allerdings werden aufgrund der vielfältigen technischen Herausforderung bei der zeit- und ortsaufgelösten Vermessung von Transportvorgängen in mehrphasigen Systemen häufig empirische Modelle zur Auslegung verwendet.

Die Arbeitsgruppe M³ arbeitet daher gezielt an der messtechnischen Erfassung von Transportphänomenen in mehrphasigen Strömungen, um mithilfe innovativer Modellansätze und Strömungssimulationen die Charakteristik mehrphasiger Apparate aufzuklären und eine wissensbasierte Auslegung zu ermöglichen. Dabei werden typischerweise Apparatekonzepte vom Milli- bis zum Industriemaßstab untersucht, um die unterschiedlichen Skalen der Transportparameter abzubilden und in die Modellansätze zu überführen.