M³ Newsfeed

 

Die Arbeitsgruppe M³ ist im März 2020 mit drei Beiträgen auf der ProcessNet MPH Tagung vertreten

  •  Vortrag, "Machine Learning based methods for determination of bubble sizes in vertical pipes using wire mesh sensors", Philip Biessey
  •  Poster, "Fluid dynamics and mass transfer characteristics in internal loop airlift reactors", Christin Theßeling
  •  Poster, "Pressure drop characteristic as an indicator for gas-liquid flow pattern transitions in millistructured channels", Jan-Niklas Denker



Forschungsbeitrag zum Thema 'Simulation of Polymer Reactors Using the Compartment Modeling Approach' in
der Macromolecular Reaction Engineering

DOI: https://doi.org/10.1002/mren.201900034

   

A compartment modeling approach for continuous polymerization reactors based on computational fluid dynamics simulations is presented.
The compartments are derived from velocity fields, differentiating flow zones from dead zones with increased residence time.
The continuous flow profile is transformed to compartments—basic reactor models—which are connected via variable exchange streams to account for changes in hydrodynamics with reaction progress.



Kurzmitteilung zum Thema 'Experimentelle Untersuchungen zur Genauigkeit der Bestimmung von Blasengrößen aus Messdaten eines Leitfähigkeits-Gittersensors' in
der Chemie Ingenieur Technik Ausgabe November 2019.

DOI: https://doi.org/10.1002/cite.201900022

 
Für die Auslegung von Blasensäulenreaktoren ist die Aufklärung lokaler fluiddynamischer Phänomene von Bedeutung.
Mit der Gittersensor-Messtechnik kann die lokale Phasenverteilung und Blasengrößenverteilung über den Kolonnenquerschnitt in zeitlich hoher Auflösung erfasst werden. Die Genauigkeit eines Leitfähigkeits-Gittersensors bei der Bestimmung von Blasengrößen wird bewertet.

 

Zuwachs in der Arbeitsgruppe M³

 Wir freuen uns mit Sebastian Schwarz einen neuen Wissenschaftlichen Mitarbeiter in unserer Arbeitsgruppe begrüßen zu dürfen. Herr Schwarz beschäftigt sich mit der Beschreibung mehrphasiger Apparate mittels Compartmentmodellen. Diese Art der Modellierung versucht alle Phänomene, die innerhalb eines solchen Apparates auftreten, zu bewerten und bei Bedarf abzubilden. Der komplexe Apparat wird im Modell in kleinere Teilarapparate unterteilt, welche gut mathematisch beschreibbar sind und miteinander verknüpft werden.

Arbeitsgruppe M³ beim Jahrestreffen Reaktionstechnik 2019 in Würzburg

Auf der diesjährigen Tagung in Würzburg freuen wir uns mit zwei Beiträgen vertreten zu sein. Zum einen stellt Herr Prof. Dr. Grünewald im Plenarvortrag „Modeling and simulation studies on the design and dimensioning of bubble column reactors“ die neusten Forschungsergebnisse des Lehrstuhls im Bereich der Blasensäulenreaktoren vor. Des Weiteren können Sie bei der Poster-Party mit Frau Theßeling über den Einsatz der Gittersensortechnik zur Untersuchung von Einzelblasen diskutieren.